Der-Medien-Gestalter

der-medien-gestalter
Menü
Direkt zum Seiteninhalt
Start
Freue mich, dass sie meine Seite gefunden haben.
Mein Thema ist "Rund um den Druck " bis hin zu den modernen "Online-Medien", die in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung genommen haben. Hier eine kurze Geschichte über die Entstehung des Druckes: Das Prinzip ist bereits Jahrtausende alt. Die ersten Druckvorlagen fanden sich schon im 4. Jahrtausend v. Chr. in Mesopotamien und Ägypten. Dabei handelte es sich um Roll- und Stempelsiegel, mit denen Urkunden, Krüge und sogar Gräber versiegelt wurden. Die ersten Bücher wurden in China im 8. Jahrhundert n. Chr. gedruckt, d.h. jede Seite wurde einzeln auf einer Holztafel geschnitten. Mit der Erfindung des Buchdrucks durch Johannes Gutenberg machte das Buch zum Massenartikel. 1440 ermöglichte es seine Druckerpresse mit metallenen Lettern, Schriften günstig und schnell zu vervielfältigen.
Seine Maschine legte den Grundstein für die moderne, rasante Entwicklung des Drucks. Rund sechs Jahre nach Gutenbergs Erfindung folgte der erste Kupferstich, der unter anderem genutzt wurde, um Bücher mit Illustrationen zu versehen.
Steindruck ist das älteste Flachdruckverfahren. Zu Ende des 18. und Beginn des 19. Jahrhunderts fand die Lithografie erstmals Verwendung und damit ist es das erste Flachdruckverfahren der Welt. Als Druckvorlage diente ein flachgeschliffener Lithografiestein, der die fetthaltige Farbe an den nicht zu bedruckenden Bereichen abweist. Lithografie kam bei der Herstellung von Noten, Schriften, Plakaten und Landkarten zum Einsatz. Lange Zeit blieb das Verfahren die praktikabelste Möglichkeit, farbig zu drucken. Ein weiterer Triumph für den Buchdruck war zu Anfang des 19. Jahrhunderts der erstmalige Einsatz einer Zylinderdruckmaschine oder Schnellpresse, die mehr Arbeitsschritte selbstständig ausführte als zuvor verbreitete Druckmaschinen.
1843 erfand Richard Marsch Hoe die Rotationsdruckmaschine, 1863 wurde die Technik um Rollenpapierzufuhr ergänzt. Sowohl die Druckfläche als auch das Papier lagen auf Zylindern auf, wodurch ein höherer Druck ausgeübt werden konnte. Wegen der stark erhöhten Produktionsgeschwindigkeiten gilt der Rotationsdruck als eine der bedeutendsten Innovationen der industriellen Revolution. Die Druckerpresse ist nicht die einzige wichtige Erfindung für Drucktechnik, die aus Deutschland stammt: 1885 erfand Ottmar Mergenthaler die Linotype, die den Zeitungsdruck stark vereinfachte. Das komplexe Verfahren ermöglichte es, die Matrizen maschinell in einer Zeile anzuordnen. Das sorgte für eine geraume Zeitersparnis gegenüber der bisher üblichen Monotype, bei der erst separat ein Lochband hergestellt und anschließend jede einzelne Type aufwändig zu einem Block zusammengestellt werden musste. Das Verfahren wurde erst mit dem Aufkommen digitaler Verfahren, etwa dem Desktop-Publishing in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, abgelöst. 1907 folgte die Erfindung des Offsetdrucks, der noch heute für große Auflagen eingesetzt wird. Erstmals konnte nicht nur auf Papier, sondern auch auf andere Materialien wie zum Beispiel Blech gedruckt werden. Erst seit 1993 gibt es den heute so verbreiteten Digitaldruck. Es wird keine statische Druckform benötigt. So lassen sich kostengünstig auch kleine Auflagen drucken. Strenggenommen begann seine Geschichte bereits 1938 mit der Erfindung der Elektrofotografie. 1950 kam die erste Kopiermaschine auf den Markt, die ebenfalls Grundzüge des Verfahrens anwendete. Der Erfolg blieb allerdings aus. Erst in den Neunzigern wurden die ersten digitalen Farb-Produktionsmaschinen vorgestellt, wie wir sie heute kennen. Bis Anfang der Achtziger blieb Drucken ausschließlich eine Industrietechnik, da die Geräte zu teuer für Büro und Privathaushalte waren. Das änderte sich erst mit der Erfindung von Nadel-, Laser- und Tintenstrahldruckern. Die Lasertechnologie wurde bereits Anfang der 70er entwickelt. Der erste, noch immer recht teure Laserdrucker im Haushaltsformat wurde 1982 von Canon auf dem Markt gebracht. Rund zehn Jahre später hatten sich die Haushaltsdrucker zum Massengerät gemausert. Kein Druckverfahren macht derzeit mehr Schlagzeilen als der 3D-Druck, mit dem Alles von Fahrzeugbauteilen bis hin zu Spenderorganen gedruckt werden soll. Schon seit seiner Erfindung 1984 gilt er als der große Hoffnungsträger für die individualisierte Herstellung verschiedenster Produkte. In der Industrie wird die Technik teilweise bereits routinemäßig angewendet, trotzdem steht die Methode noch am Anfang und lässt viele Möglichkeiten offen. Im Gegensatz zu den anderen Innovationen der Drucktechnik steht 3D-Druck außerdem nicht in Konkurrenz mit anderen Druckmethoden.

Wie sieht die Zukunft aus? Die Geschichte des Drucks geht weiter! Besonders den Digitaldruck erwarten weitere Innovationen. Die Anwendung des Verfahrens schon heute zunehmend günstiger und lohnt sich zunehmend auch für größere Auflagen. Ein weiterer Innovationstreiber der Druckbranche ist der Fokus auf umweltschonendes Drucken. Dank neuer Tinten schneidet beispielsweise der Latexdruck in dieser Hinsicht sehr gut ab. Neben stromsparenderen Geräten und weniger Schadstoffen in Tinten verbessern sich die Möglichkeiten, Papier zu recyclen. Letzteres stellte bisher bei der Verwendung von UV-Tinten eine Herausforderung dar. Mit dem Vormarsch von digitalen Medien wird in manchen Bereichen deutlich weniger gedruckt – eine Welt ganz ohne Druck ist dennoch kaum vorstellbar.
Druckerpresse
Laptop
Von der Druckerpresse bis zum Digitaldruck
Über mich
Von Beruf bin ich gelernter Buchdrucker. Mein Jahrgang musste noch die Gesellenprüfung als Buchdrucker am Heidelberger Zylinder ablegen. Kurz nach der Ausbildung kam ich zur Bundeswehr und erhielt dort die Ausbildung zum Offsetdrucker. Viele Jahre arbeitete ich als Offsetdrucker in einem mittelständischen Betrieb. Nebenher absolvierte ich verschiedene Kurse und war dann einige Jahre, bis zu meiner Rente, in der Arbeitsvorbereitung und Kalkulation tätig.
In meinen 45 Betriebsjahren habe ich viel Erfahrung in der Druckbranche sammeln dürfen und kann behaupten Spezialist auf diesem Gebiet zu sein. Bei der Gestaltung von Drucksachen kann ich meine Kreativität einsetzen und gemeinsam finden wir die beste Lösung für ihre Anforderungen. Ich habe zwar Grafik nicht studiert, aber jeder Künstler, der seine Gedanken auf Papier bringt hat seine eigenen Vorstellungen und keiner kann eine Beurteilung abgeben ob sein Bild gut oder schlecht ist. Auf jede Person hat es einen anderen Eindruck und so ist es auch bei der Gestaltung einer Drucksache oder Homepage.

           

Sie erhalten bei mir kompetente Beratung
"RUND UM DEN DRUCK"
- von der Gestaltung bis Fertigung.
Das erste Bild zeigt meine erstes Lehrjahr 1975 am Heidelberger Tiegel.
Das zweite Bild zeigt mein letzter Arbeitstag Ende Oktober 2019 am Heidelberger Tiegel bevor die Firma geschlossen wurde..
Ich war der einzige, der noch in der Firma war und am Heidelberger Tiegel Etiketten stanzen konnte.
Es war ein bewegter Augenblick nach 45 Betriebsjahren nochmals an dem gleichen Modell der Firma Heidelberg zu arbeiten.

    
Service
Folgende Mediendienstleistungen kann ich Ihnen anbieten:

  • Entwurf und Gestaltung von Drucksachen aller Art.
  • Entwurf und Gestaltung einer dazu passenden Homepage.
  • Kompetente Beratung über die verschiedenen Druckverfahren, auch wenn Sie Ihre Drucksachen selber gestaltet haben.
  • Überwachung während dem Druck.
  • Weiterverarbeitung maschinell beim Buchbinder.
  • Weiterverarbeitung manuell durch Handarbeit, auch vor Ort, z.B.: Einkuvertieren, ankleben, zusammentragen, einlegen, und vieles mehr.
  • Auslieferung per Paketdienst, Spedition, Direktfahrt oder Abholung.

Fordern Sie ein unverbindliches Angebot an.
Jede angegebene Leistung wird natürlich auch einzeln ausgeführt.

Zusätzlich erstelle ich kostengünstig Drucksachen in kleineren Auflagen, auch für private Zwecke z.B.: Hochzeitskarten, Gutscheine, CD/DVD-Einleger, Schilder, Trauerkarten und weitere Karten für jeden Anlass. Diese werden entweder im Digitaldruck oder mit einem Tintenstrahldrucker erstellt. Nehmen Sie mit mir Kontakt auf.

Zu den MEDIEN gehört auch das Videofilmen und die Bearbeitung eines Videos.
Ich habe dieses Medium vor vielen Jahren zu meinem Hobby gemacht. Durch den Besuch von mehreren Videokursen und bei verschiedenen Veranstaltungen und Projekten, konnte ich viele Erfahrungen sammeln. Der Film wird in HD aufgenommen und am Computer bearbeitet. Beim Bearbeiten kann der Kunde live dabeisein.
Das Endprodukt ist dann eine DVD oder ein USB-Stick.

Auf Wunsch Filme ich mit 2 Kameras im HD-Format:
Kamera 1 fest
Kamera 2 bewegt
Die Aufnahmen werden nachher zusammengeschnitten.

Kontakt
Ich freue mich auf eine Nachricht von Ihnen.
   
Der-Medien-Gestalter
Inhaber: Siegbert Gruber
Herdweg 12
71522 Backnang
Festnetz: 07191 - 67289
Handy: +491774807635
E-Mail: info@der-medien-gestalter.de                                   




Ihre Daten werden zum Zwecke der Kontaktaufnahme und Weiterverarbeitung durch "Der-Medien-Gestalter" gespeichert. Ihre Daten werden gleich nach der Rückantwort gelöscht, Sie können sich jederzeit über Ihre Daten informieren und eine Herausgabe, Löschung oder Berichtigung beantragen, insofern die Verhältnismäßigkeit gewahrt bleibt. Darüber hinaus gilt unsere Datenschutzerklärung
Zurück zum Seiteninhalt